Suche
  • Benjamin Vollmann

Headset auf, Mikro an



Fußball schauen macht Spaß, Fußball reden allerdings noch mehr – mir zumindest. Und weil ich in den letzten Wochen und Monaten für ÖFB TV wieder zahlreiche Partien als Kommentator begleiten durfte und auch des Öfteren danach gefragt werde, ist es jetzt an der Zeit für ein paar ofenfrische Zeilen. In diesen geht es auch um zwei Premieren und ein Jubiläum. Aber am besten der Reihe nach.


Neben dem UNIQA ÖFB Cup begleitete ich zuletzt einmal mehr die Planet Pure Frauen Bundesliga intensiv durch die Saison. Der Cup mit seinen vielzitierten „eigenen Gesetzen“ ist bekanntlich Jahr für Jahr ein attraktiver Bewerb – selbstverständlich auch vor dem Mikro. Selbiges gilt aber auf jeden Fall auch für die Frauen Bundesliga, die vor eineinhalb Wochen nach einer unterhaltsamen Herbstsaison in die Winterpause gegangen ist. Es ist eine tolle Sache, die höchste österreichische Frauenfußball-Liga bei ihrer Entwicklung hautnah verfolgen zu dürfen.


Viel getan hat sich in den letzten Jahren auch im Futsal, der von der FIFA anerkannten Version des Hallenfußballs. Zu Beginn des Jahres feierte ich in der TAOL Futsal Liga übrigens meine Premiere als Kommentator. Und das zweite eingangs angesprochene Debüt? Das betrifft den Nationalmannschaftsfußball. Im Sommer hörte ich im Rahmen eines Länderspiels des österreichischen U19-Frauennationalteams nämlich erstmals auch als Kommentator die Hymnen – ein zweifelsfrei schöner Moment. All die genannten und noch einige weitere Partien haben dazu beigetragen, dass heuer bereits 20 Live-Partien für mich als Kommentator auf meinem Terminplaner eingetragen waren. In diesem Zuge möchte ich auch die Gelegenheit nutzen, um mich bei den Kollegen vom ÖFB und in der Produktion für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Das bis dato letzte Spiel bei dem ich mit von der Partie war (Planet Pure Frauen Bundesliga: FK Austria Wien vs. FC Bergheim, 07.11.2021), gibt's nach kostenfreier Registrierung übrigens hier relive zum Ansehen.


Jetzt heißt‘s aber, wie ich es auch stets zum Schluss meiner Kommentare zu sagen pflege: „Bis zum nächsten Mal!"

Benjamin Vollmann


Foto: © Pexels